ju-kobanner2


Was ?

ju-ko.de

Was bieten wir an ?

Seit 1997 praesentieren wir private und gewerbliche Interessenten im Internet. Siehe auch unsere Referenzen. Durch unseren beruflichen Hintergrund fuehlen wir uns im medizinischen Bereich, zwischen Praxis und Krankenhaus heimisch. Wir meinen, gerade die Beduerfnisse und Befuerchtungen der Mediziner gut zu kennen.

Aus diesem Engagement, und dem taeglichen Umgang mit den Instrumenten zur Webseiten-Gestaltung, ergab sich die Beteiligung an der Entwicklung und Implementierung von medizinsichen, evidenzbasierten Leitlinien auf Netzwerkbasis im universitaeren Rahmen. Siehe auch www.evidence.de .

Zusaetzlich beraten wir in den Bereichen Vernetzung, Informationsmanagement, aber auch bei ganz alltaeglichen Fragen wie etwa: “Wie komme ich ins Internet ?” “Wie bekomme ich mein e-mail-programm zum Laufen ?” “Lohnt sich der neue Aldi-Computer ?” oder “Wo finde ich die Impf-Empfehlungen im Netz ?”

 Warum Internet-praesenz ?

Noch vor Kurzem war die Darstellung der eigenen Firma oder Praxis eine komplizierte und teure Angelegenheit. Heute sind einfache, aber durchaus zuverlaessige  Plattformen zur Internet-praesenz schon fuer ein paar Mark /Euro im Monat zu haben. Wichtig ist insbesondere die baldige Reservierung aussagekraeftiger “Domains”: Den Namen www.strohtenkoetter.de oder www.praxis-strohtenkoetter.de wird es nur EINmal geben. Gerade juengere Menschen werden sich zukuenftig immer mehr uebers Internet informieren, auch ueber das Leistungsangebot der Hausarztpraxis nebenan. Wir helfen bei der Domain-Anmeldung und erstellen einfache, aber aussagekraeftige Web-Seiten, die unsere Kunden spaeter gerne selber verwalten koennen, auch das erklaeren wir Ihnen.

Warum Informationsmanagement in der Medizin ?

In aller Kuerze: Auf der einen Seite muessen in Zukunft Riesensummen im Gesundheitswesen eingespart werden, auf der anderen Seite waechst der Bedarf an medizinischer Qualitaet: Die Patienten verlangen zu Recht mehr Wissen, Koennen, Information, Redundanz, Kompetenz aber auch Zeit und Zuwendung von ihren Aerzten. Mit der Hilfe z.B. von medizinischen Leitlinien kann aktuelle, evidenzbasierte, medizinsiche Information zunaechst an den Arzt, und dann, in Form von ausdruckbaren Patientenmerkblaettern, auch an den Patienten gebracht werden. Eine elektronische Krankenakte wird Patientendaten, wie Vor-Diagnosen und aktuelle Medikation, fuer alle an der Behandlung Beteiligten, gerade auch im Notfall-Dienst, zugaenglich machen. Elektronische Vernetzung unterstuetzt den schnellen Informationsaustausch und die kollegiale Zusammenarbeit. Mehr zu diesen Themen unter: evidence/Links

Warum 3 Kinder und 5 Vespa´s ?

 Zu diesem Thema gibt es diese Seite: www.Koneczny.de

 

zurueck zur Startseite.

 

E-mail Kontakt: info@ju-ko.de